Kieferorthopädie Dr. Beate Meier

Kinder

Für gesunde Zähne von Beginn an

Wann braucht Ihr Kind eine Spange? Einige Fehlstellungen, z.B. ausgeprägte Kieferfehlpositionen sollten bereits vor dem 9. Lebensjahr, während des Zahnwechsels, kieferorthopädisch behandelt werden. In manchen Fällen kann eine Spange bereits im Milchgebiss ab dem 4. Lebensjahr sinnvoll sein. Keineswegs aus rein ästhetischen, sondern aus gesundheitlichen Beweggründen: So stellen wir rechtzeitig die Weichen und können eine spätere aufwändigere Therapie verkürzen, vereinfachen oder gar vermeiden. Sollten Sie sich nicht sicher sein, inwieweit diese Bedingungen auf Ihr Kind zutreffen, sprechen Sie uns an. Wir informieren Sie in einem ersten Beratungsgespräch sehr gerne ausführlich und objektiv.

Gestörte Funktionsmuster wie Mundatmung, Lispeln, falsches Schlucken oder falsche Zungenlage und schädliche Angewohnheiten wie Nuckeln, Nägelknabbern oder Lippenbeißen können wir beheben. Dafür haben wir kindgerechte Konzepte entwickelt und arbeiten interdisziplinär zusammen mit Kinderärzten, Logopäden, Osteopathen, Physiotherapeuten oder HNO-Ärzten. Zusätzlichen Ansporn für die Kleinen gibt’s natürlich auch: Als Belohnung winken tolle Preise aus der Schatzkiste der Piraten am Lehnitzsee!

Überhaupt ist in unserer Praxis immer was los! Besonders spannend finden die jüngsten Patienten den Raum mit den zwei Behandlungsplätzen, wo wir uns zwei Kindern zur gleichen Zeit widmen können: Da kommen Bammel oder Langeweile gar nicht erst auf! Und natürlich helfen wir Ihrem Kind, sein Lieblingsmodell auszusuchen: Die klassische herausnehmbare Zahnspange, die bei den Kleinsten meist zum Einsatz kommt, gibt es in den buntesten Farben, mit Bildmotiven oder in Glitzerausführung…

Auch die Eltern dürfen live dabei sein, sich umschauen und viele neugierige Fragen zum Procedere stellen. Was haben wir bis jetzt erreicht, welcher Behandlungsschritt steht heute an, wie sieht die zeitliche Prognose aus? Unser Team freut sich, alles genau zu erklären. Dabei haben Sie stets dieselben vertrauten Ansprechpartner, die Sie durch die Behandlung begleiten.